Die Sensorische Integrationstherapie und die Klinisch Orientierte Psychomotorik


                          

Sie beinhalten ein vielfältiges  Angebot verschiedener  Sinnesreize zur Förderung der Wahrnehmungsverarbeitung  und der daraus resultierenden motorischen Reaktion.

Gleichzeitig haben die Kinder die Möglichkeit im Symbolspiel für sie  bedeutende Themen, wie z.B. Ängste, Konflikte, Trennung, Gewalt, zu bearbeiten. Förderung findet unter anderem statt in der Fähigkeit der Wahrnehmung des eigenen Körpers und des Gefühls für Bewegung, sowohl in der Fein- als auch in der Grobmotorik und Graphomotorik.

Förderung der Koordination, der rechts - links Unterscheidung, der Auge- Hand Koordination. Überqueren der Körpermittellinie, Verarbeitung visueller und auditiver Eindrücke, der Orientierung im Raum, sowie des Gleichgewichtverhaltens und der Kraftdosierung.

Die Therapie findet in unserer Praxis, in der A. Kolpingstr.2 zur Förderung der sozialen Integration und dem Erwerb sozialer Kompetenzen in einer Kleingruppe bis zu 4 Personen statt.

Eine erweiterte Zulassung, nach entsprechender Zusatzausbildung für diese Gruppentherapie besteht von allen Krankenkassen für

Waltraud Ermert-Stahlhut und Dineke Weitzel-Wassink.